Neckarwestheim

Gemeindepflegehaus

Im Gemeindepflegehaus in Neckarwestheim stehen insgesamt 39 stationäre Pflegeplätze sowie ein fester und weitere eingestreute Kurzzeitpflegeplätze zur Verfügung. Eine Pflegewohngruppe mit insgesamt 13 Pflegeplätzen dient speziell der Pflege und Betreuung an Demenz erkrankten Senioren. Hinzu kommen 10 betreute Seniorenwohnungen.

Lorch

Seniorenzentrum

In unserem Seniorenzentrum Lorch stehen 50 stationäre Pflegeplätze sowie integrierte Kurzzeit- und Tagespflegeplätze zur Verfügung. Zwei Pflegewohngruppen dienen speziell der Pflege und Betreuung an Demenz erkrankter Senioren.

Hegnach

Seniorenzentrum

Im Seniorenzentrum Hegnach stehen 37 stationäre Pflegeplätze, eingestreute Kurzzeitpflegeplätze, drei integrierte Tagespflegeplätze und ein Nachtpflegeplatz zur Verfügung. Eine Pflegewohngruppe mit insgesamt neun Pflegeplätzen dient speziell der Pflege und Betreuung an Demenz erkrankter Senioren. Hinzu kommen 6 betreute Seniorenwohnungen.

Urbach

Gemeindepflegehaus

Im Gemeindepflegehaus in Urbach stehen 58 stationäre Pflegeplätze sowie eingestreute Kurzzeit- und Tagespflegeplätze zur Verfügung. Eine Pflegewohngruppe mit insgesamt 15 Pflegeplätzen dient speziell der Pflege und Betreuung an Demenz erkrankter Senioren. Hinzu kommen 15 betreute Seniorenwohnungen.

Demenzgruppen

Unser Leistungsangebot

„Demenz ist, wenn Erinnerungen Lücken erhalten, das Gestern keine Bedeutung mehr hat und die Sprache ihren Sinn verliert.“

Immer mehr ältere Menschen leiden an Demenz. Treffen kann sie jeden, verhüten kann man sie nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht.

In Urbach, Neckarwestheim, Lorch und Waiblingen-Hegnach bietet das Alexander-Stift in bestimmten beschützten Wohngruppen ein Pflegekonzept an, das sich speziell der Pflege und Betreuung an Demenz erkrankter Senioren widmet.

Das Konzept unterscheidet sich in einigen wichtigen Punkten von der klassischen Grund- und Behandlungspflege. Psychosoziale Faktoren wie Lebenslauf, Persönlichkeit, Verlusterlebnisse und das soziale Umfeld spielen in diesem Pflegeverständnis eine ebenso wichtige Rolle wie körperliche Faktoren.

Der alternde, von Demenz betroffene Mensch wird in seiner individuellen Ganzheit betrachtet. An dieser Sichtweise orientieren sich daher die Schwerpunkte der Arbeit: Ziel ist – die Verbesserung der Lebensqualität im letzten Lebensabschnitt.